"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

El Pistolero, D 1993/2008, Regie: Hannes Stöhr, Musik: Housemeister, 4 Min.
Tuba wa duo, DDR 1989 , Regie: Jörg Foth, DEFA-Dokumentarfilm, 12 Min.,
Einmal in der Woche schrein, DDR 1982, Regie: Gu¨nter Jordan, DEFA-Dokumentarfilm, 17 Min., 1982
Netto, D 2005, Regie: Robert Thalheim, mit Milan Peschel, HFF, 90 Min., 2005 (OmeU)

El Pistolero

D 1993/2008, Regie: Hannes Stöhr, Musik: Housemeister, 4 Min.

Ein junger Mann schwatzt den Polizisten auf der Polizeiwache Schönhauser Allee ihre Pistolen gegen eine Tafel Schokolade ab und verursacht anschließend eine Menge Chaos bei Kaisers am Teutoburger Platz. Der Track von Housemeiser liefert dazu den passenden Anarcho-Spirit.

 


Tuba wa duo

DDR 1989 , Regie: Jörg Foth, DEFA-Dokumentarfilm, 12 Min.,
Zwei Männer sitzen auf dem Dach und spielen Tuba, Ihre Töne hallen wider im engen Geviert des Berliner Hinterhofs, sie stören Ruhe und Frieden der Bewohner mit absurden Botschaften. Menschen beschweren sich, doch unbeirrt steigern die beiden Gestalten ihr Spiel von Mal zu Mal. Der Text basiert auf einem Bühnenstück des Liedermachers Hans-Eckardt Wenzel.


Einmal in der Woche schrein

DDR 1982, Regie: Gu¨nter Jordan, DEFA-Dokumentarfilm, 17 Min., 1982
Jugendliche am Helmholtzplatz im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg sind bei Schmalzstulle und Clubcola unter sich. Selbstbewusst präsentieren sich die Halbwüchsigen vor der Kamera. Der Film war in der DDR verboten und wurde erst im Oktober 1989 freigegeben.


Netto

D 2005, Regie: Robert Thalheim, mit Milan Peschel, HFF, 90 Min., 2005 (OmeU)
Der fünfzehnjährige Sebastian will seinem Vater auf die Beine helfen. Der nach der Wende gescheiterte Marcel Werner (Milan Peschel) ist arbeitslos und verbringt seine Tage bei Country-Musik zwischen Vietnam-Imbiss und seiner Parterrewohnung im Prenzlauer Berg. Sein großer Traum ist eine Karriere als Personenschützer. Als Sebastian merkt, dass es seinem Vater vor allem an der richtigen Strategie in punkto Bewerbung mangelt, springt er kurzerhand als Coach ein. Ihr besonderes Verhältnis wird jedoch auf die Probe gestellt, als Sebastian seinem Vater die schöne Nora vorstellt. Netto wurde bei der Berlinale 2005 als „Bester Film“ in der Sektion Perspektive Deutsches Kino ausgezeichnet.  

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen