"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Israeli Queer Movie Night: BEBE (Vanished: Lilian, Poetess), Israel 2016, R: Yair Qedar, Ilan Peled, 57 Min, OmeU

Der Eintritt ist KOSTENFREI.

Eine ANMELDUNG ist ERFORDERLICH BIS ZUM 16.7. per Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lilian Levi war eine begnadete Dichterin, die in der israelischen Kulturszene nie Fuß fassen konnte und nach Frankreich emigrierte. Mittlerweile ist sie fast komplett in Vergessenheit geraten. Die Transgenderfrau Bebe Goldberg hat als Mann den Holocaust überlebt, träumte von einer Schauspielkarriere, arbeitete als Sexworkerin und später in Cabarets in Europa, bevor sie in Israel ihre eigene Bühne eröffnete. Der Haken an der Sache? Beide Frauen existierten nie. Die Filmemacher Yair Qedar und Ilan Peled erfinden in einer Reihe von gefälschten Dokumentarfilmen, die sie „Vanished“ nennen, die Biografien von Künstlerinnen, die aus der israelischen Kulturgeschichte „verschwunden“ sind – erzählt von den Menschen, die sie zu kennen geglaubt haben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen