fbpx

"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Manaslu, AT 2019, R: Gerald Salmina mit Hans Kammerlander, 128 Min

Basiert auf der Lebensgeschichte von Hans Kammerlander, seine größten Erfolge und Tragödien. Sein größter Erfolg, der ihn weltberühmt werden ließ, ist die bis heute schnellste Besteigung über die Nordroute zum Gipfel des Mount Everest in 16h 40 min im Jahr 1996, bei der ihm im Anschluss die erste Skiabfahrt vom Gipfel des höchsten Berges der Welt gelang.

Seine schmerzvollste Tragödie erlitt Hans Kammerlander 1991 am Manaslu in Nepal, wo er zwei seiner besten Freunde verlor. Einer stürzte aus unerfindlichen Gründen ab, der andere wurde neben ihm vom Blitz erschlagen. Hans, selbst in akuter Lebensgefahr, überlebte das Gewitter am Rande des Wahnsinns. Es war ein Berggewitter, das es gar nicht geben durfte.

Durch die brennenden Ölfelder in Kuwait erreichten 1991 Partikel in der Atmosphäre sogar den Himalaya, wodurch es auch in großen Höhen zu elektrisch aufgeladenen Hochspannungsfeldern kam. Stephan Keck, erfahrener Höhenbergsteiger und Skifahrer aus Tirol, auch bekannt als Organisator der SOS Nepal Hilfe, war 2012 als Expeditionsleiter am Manaslu und wurde dort Zeuge einer Lawinenkatastrophe, bei der zwölf Menschen starben.

Ein sehr einschneidendes Erlebnis für ihn, hatte er doch die Aufgabe das Unglück für die Versicherungen zu dokumentieren. Das Ziel der Seilschaft Stephan Keck und Hans Kammerlander ist es, im Herbst 2017 an den Manaslu zurückzukehren, um ihn endlich zu besteigen und anschließend von dem 8163 Meter hohen Gipfel mit Skiern auf einer neuen Route abzufahren. Mit der Besteigung stellt sich Hans Kammerlander nach 26 Jahren nicht nur erneut dem Berg, sondern auch der Tragödie von 1991, die er bis heute nicht verarbeiten konnte. Nicht zuletzt hat er deshalb darauf verzichtet einer der ersten zu sein, der alle Achttausender ohne Sauerstoff bestiegen hat.

Based on the life story of alpinist Hans Kammerlander. His greatest achievement, which made him world famous, is the fastest ascent to date via the northern route to the top of Mount Everest in 16 hours 40 minutes in 1996, during which he then managed the first ski descent from the top of the world's highest mountain. He suffered his most painful tragedy in 1991 at Manaslu in Nepal, where he lost two of his best friends. One fell, the other was struck by lightning next to him.

Hans, himself in mortal danger, verging on madness, survived this freak mountain storm that wasn't meant to happen: due to the burning oil fields in Kuwait n 1991, particles in the atmosphere even reached the Himalayas, causing electrically charged high-voltage fields even at high altitudes. Hans Kammerlander returned to Manaslu in autumn 2017 in order to finally climb it, and then ski down a new route from the 8163m summit.

With the ascent, Hans Kammerlander not only faces the mountain again after 26 years, but also the tragedy of 1991, which he has not been able to process to this day. For this reason he decided not to be one of the first to climb all eight-thousanders without oxygen.

Trailer:

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.