"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

CLIMATE CULTURES FESTIVAL BERLIN

Planet schreibt zurück!
Planet Writes Back!

27. – 29. November 2021

DE
Das Climate Cultures Festival Berlin tritt im November 2021 mit seinem dreitägigen Programm Planet schreibt zurück! an. Die internationalen Teilnehmer:innen kommen aus verschiedenen Klimaregionen, Kulturdisziplinen und Wissenstraditionen. Und überall gibt es auch Film, der seinen Teil zu den Klimakulturen beiträgt. Wir freuen uns, in diesem Jahr im Babylon mit einer Filmreihe zu unseren diesjährigen Schwerpunkten Arctic People, Petrocultures und Science Fiction/Climate Fiction dabei zu sein.

Zur Eröffnung wird am Samstagabend die grönländische Künstlerin und Dichterin Jessie Kleemann mit einer Performance auftreten. Jessie Kleemann besinnt sich hier auf die Anfänge der grönländischen Literatur im 19. Jahrhundert. Sie präsentiert fantastische Texte und sich selbst in der ihr eigenen Mischung von Sprechperformance, Tanz und … lassen wir uns überraschen.


Die Performance wird in unserer Fotoausstellung „Rohe Stoffe – Feine Fotos. Skandallandschaften“ inszeniert. Kiliii Yuyan, Rena Effendi und J Henry Fair Arbeiten seit Jahrzehnten in den kritischen Bildwelten von Klima, Krise und Kultur. So vereinen wir auf diesem Festival die sinnliche Lebendigkeit der Performance, die Dauerhaftigkeit des Bildes, die Hitze der Debatte (hoffentlich) und die Macht der Emotionen im Film.

EN
The Climate Cultures Festival Berlin will take place  from the 27th to the 29th November 2021 with its three-day program Planet Writes Back! The international participants come from different climate regions, cultural disciplines and knowledge traditions. And there is also film, which contributes its own important part to climate cultures.

We are happy to be in the Babylon with a film series on our main topics Arctic People, Petrocultures and Science Fiction/Climate Fiction.

For the opening, Greenlandic artist and poet Jessie Kleemann will perform on Saturday evening. Here, Jessie Kleemann revisits the beginnings of Greenlandic literature in the 19th century. She presents fantastic texts and herself in her own artful mixture of speech performance, dance and ... let us be surprised.

The performance will be staged in our photo exhibition "Raw Fabrics - Fine Photos. Scandalous Landscapes" in Babylon's Oval Room. Kiliii Yüyan, Rena Effendi and J Henry Fair have been working with the critical imagery of climate, crisis and culture for decades. Thus, at this festival, we unite the sensual vibrancy of performance, the permanence of image, the heat of debate (hopefully), and the power of emotion in film.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.